Mein Traum mit Charice, Tokyo 2011


Es began mit einem Wunsch:

Ich wünsche ich könnte Charice’s erstes Konzert live miterleben!

Es war ziemlich sicher, Ihr erstes internationales Konzert wird nicht in Deutschland stattfinden sondern in den USA, zumindest dachte ich mir. Es wird teuer! Letztes Jahr wurde bekannt gegeben daß Charice wird eine Tour starten: in JAPAN!

Ich habe sie noch nie live gesehen. Japan is so weit entfernt, zu teuer und zu unrealistisch für mich. Ein Traum hinzugehen, wird nur als Traum bleiben?

Ein email für mich?

Ich will Sie einladen, einige Chasters in Tokio zu treffen, für den Februar Solo-Konzert von Charice. Die Logistik für Europa is schwierig, aber ich werde mich bemühen, die Dinge möglich zu machen. Wenn Sie nichts dagegen haben das Zimmer mit einen Anderen zu teilen? Schoen in deutscher Sprache ist schön, ich nehme an, Sie sind weiblich. Ist es richtig? Sie gehören sicherlich zu dieser Gruppe und ich werde mein Bestes tun, um Sie nach Tokio zu bringen.

Dies ist meine Art, meine Anerkennung zu zeigen für das, was Menschen wie Sie für Charice getan haben.

Wow! Habe ich das soeben richtig gelesen? Unmöglich! Aber nun, ich musste erstmal ernst nehmen und überlegen. Urlaub, Familie, usw… Dann habe ich geantwortet und prompt bekam ich meine Reservierung! Ich wollte mit keinem Reden aber ich musste mein Chef um Urlaub bitten. Ich habe auch später erfahren, andere von der Site waren auch eingeladen. Ich habe mich rießig gefreut. Wann komme ich mal nach Japan? Und dazu noch ein Konzert mit Charice zu sehen! Das erste Konzert außerhalb ihrer Heimat überhaupt! International eben! Ich dachte es wäre mal in New York oder Los Angeles, aber Tokyo? Noch cooler!

Die Tickets für unsere Gruppe zu bekommen war wie ein Krimi. Jeder unserer Kontakte dort durfen nur vier Tickets kaufen! Innerhalb fünf Minuten waren die Tickets mit Sitzplätze total ausverkauft! Und so blieben nur noch stehende Plätze für uns. Ich war irgendwie irritiert aber dennoch, warum auch nicht? Vielleicht ist das so in Japan. Ich habe Angst nach vorne geschoben zu werden.

Also, Flugreservierung bestätigt, Hotel bereits bekanntgegeben, Konzert Tickets vor Ort, Yen umgetauscht, Reiseversicherung abgeschlossen, Bahnticket zum Flughafen gekauft! Ich bin bereit! Los geht’s.

Hallo Tokyo!

Am Flughafen Narita bin ich erstmal rumgegangen, ich war früh dran, die Anderen kommen ein bißchen später, ich hatte noch Zeit ein Japanisches Telefon zu besorgen und nochmal Geld zu holen. Als ich ein bekanntes Gesicht gesehen (noch nie persönlich kennengelernt aber gleich erkannt), habe ich erstmal gewunken und sie dann begrüßt. Die anderen haben mir noch nie gesehen (nicht mal auf dem Foto). Nach und nach kamen dann auch die Anderen „Teilnehmern“, aus Las Vegas, Los Angeles, Seattle, Manila und ich aus Deutschland. Wir gingen gemeinsam zur Bushaltestelle, Richtung Hotel. Auf dem Weg dorthin saß ich im Bus neben einer sehr guten Freundin (zumindest online). Sie und ich, uns war sofort klar, wie unglaublich ähnlich wir sind, wie gut wir zusammenpassen und uns auf Anhieb verstanden. Klar, sie ist meine Zimmergenossin und noch jemand aus Manila, mein adoptiv Nichte haben wir als Scherz mal gesagt. Sie ist so süß.

Zimmer mit Ausblick!

Im Hotel angekommen mussten wir um nichts kummern. Wir haben unsere Zimmerschlüssel bzw. Karten bekommen und was für Zimmer! Mit Blick auf Tokyo! Wir waren auf der Seite von Odaiba, die ideale Lage bietet auch einen spektakulären Blick auf die Freiheitsstatue (Ja, das haben die auch, die Japaner), im Jahr 1998 errichtet im Gedenken auf den Japanisches „Frankreich-Jahr“, es wurde zu einem Symbol von Odaiba. Die Regenbogenbrücke, und dem Tokyo Skyline in der Ferne. Traumhaft schön. Das alles direkt vor unserem Hotelzimmer mit Balkon!

Zeit zum Abendessen…..danach zurück zum Hotel. Eigentlich waren wir müde aber meine gute neue Freundin und ich hatten noch die Idee….wie wär’s mit eine Tasse Kaffee noch in der Lobby Bar? Gesagt getan! Wir haben uns einfach im Flur umgedreht. Ich, ein Kaffee mit Milch und ein Pina Colada, sie ein schwarzer Kaffee und Mai Tai. Wir haben uns vorgestellt, die Beste Cocktail die wir je im Leben getrunken zu haben, dort in Tokyo! Mit dem Blick! Das müssen sie sein! Bis die Rechnung kam….ach du meine Gute…umgerechnet Euros 54,00 !!! Wir wollten eigentlich noch nicht gehen aber die haben irgendwie versuch uns ein Zeichen zu geben…die haben einfach die Rollos runtergelassen (halb zuerst, dann sind wir aufgestanden), als wir weg waren haben sie wieder hoch gemacht. Sehr feine Art! Höflich sind sie ja.

Das erste Konzert:

Ich war so aufgeregt nachdem Abendessen mussten wir uns kurz vorbereiten dann losging. Wir waren spät dran, die erste Gruppe waren schon weg und unterwegs. Wir haben ungefähr gewusst wohin. Also zum Bahnsteig, Karte besorgt und dort angekommen sahen wir die langen Schlangen auf dem Burgersteig vor der Konzerthalle. Wir sind auf die anderen zugestossen weil wir auf die anderen (die wir vergessen haben) gewartet. Die kamen in letzter Minute!

Wir waren endlich drin, haben ein Platz gefunden, das Konzert hat angefangen und wir sind gedrängt (nach Hinten, seitwärts!), geshoben, geschubst, getrieben und irgendwie unglaublich! Diese Japaner haben Erfahrung damit haben wir festgestellt. Kein Wunder in der Tokyo U-Bahn! Während der Konzert, ich war steif wie ein Brett. Die anderen haben gesagt, mein Mund war weit offen die ganze Zeit. Wahrheit! Das erste Live Konzert und sie war brilliant! Klingt wie ein CD. Kein großes Bühnenshow, keine Tänzern im Hintergrund, nur live Musik und Licht Effekte, das war’s! Aber die Leute jubelten, getanzt, und gesungen. Oh ich war erst aufgewacht als Charice in meiner Richtung (sie meinte wirklich mich!) gezeigt und gewunken! Das war so aufregend! Sie erkannte mich! Ich war total glücklich! Wir waren sehr nah an der Bühne.

Danach waren wir noch so aufgeregt und haben Hunger. Also gingen wir noch Essen und Sake probieren!

Tokyo kennenlernen:

Wir hatten Zeit für ein paar Stunden Stadtbesichtigung am morgen nachdem Frühstück. Tokyo Tower, Kaiserlicher Palast, und Asakusa Tempel, hier könnten wir Souveniers kaufen. Ich fand das sehr nett dass sie Festpreisen haben. Die packen auch jedes einzelne Teil die man kauft in hübsche Papierverpackungen. Sogar die Tesafilm sind entweder bunt oder noch mit schönen Mustern! Pakete sind auch hübsch verpackt, man braucht kein Geschenkpapier mehr. Hier haben wir verschiedenes Essen probiert, meisten süße Sachen. Sehr interessant!

Das zweite Konzert:

Ich dachte, da ich schon mal da bin, warum nicht auf 2 Konzerte zu gehen? Ich hatte Glück das eine neue gewonnene Freundin dort wohnt und reservierte mir ein Ticket. Noch ein Glück dass die Anderen auch gehen wollten also besorgten sie auch Ihre Tickets. Ich war nicht allein. Das zweite war eine andere Erfahrung. Ich wusste schon was auf mich zukommt also habe ich dann auch das Konzert genossen! Danach folgte ein Treffen mit Charice! Sie hat meine Konzertkarte signiert und ein CD für eine gute Freundin in den USA. Ich war überaus glücklich!

Arigato und Sayonara!

Zeit zum Abschied. Ich habe die Japanern als sehr freundlich und sehr höflich und dennoch sehr lebendige Menschen sind. Man könnte überall wo wir hingegangen sind Ihre Gastfreundschaft spüren. Ehrliche freundliche Leute (zumindest fühlte man das so). Ich werde diese Erfahrung nie vergessen. Die Leute die ich dort getroffen habe sind für mich nette, interessante Menschen und trotzdem haben sich alle gut verstanden und gefunden.

Natürlich waren wir alle da wegen einer Person….und wir sind alle sehr sehr dankbar. Er bleibt für uns unser guter Samariter. Bis wir uns wiedersehen….

English translation: My Dream with Charice, Tokyo 2011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: